Montag, 27. Juli 2015

Wandern mit Hund - Berliner Mauerweg - von Bahnhof Griebnitzsee bis Neuruppiner Str.

... und dann nach Hause.
Aber jetzt zum Start. 
Nachdem mich am Mittwoch eine Migräne-Attacke außer Gefecht gesetzt hat, mussten wir unsere nächste Etappe auf den Freitag verschieben. 
Gestartet sind wir da, wo wir aufgehört hatten, am S-Bahnhof Griebnietzsee.
Ein schnuckeliger kleiner Bahnhof, mit Fahrkartenverkauf und Kanuverleih.
 Ich habe die Vermutung, dass Zoe und ich zwischendurch nicht richtig abgebogen sind, weil wir ja in die verkehrte Richtung liefen, aber wir haben es trotzdem an einem Stück Mauer vorbei geschafft!
 Mal wieder eine herrliche Aussicht aufs Wasser, nachdem sie uns am Griebnitzsee stellenweise verweigert wurde, dazu aber mehr Infos hier!
 Anschließend sahen die nächsten 6,5 km so aus, wie auf dem folgenden Bild, mit kurzen Unterbrechungen.
 Gedenkstele an Christian Buttkus, der versuchte noch vor seinem Militärdienst mit seiner Verlobten zu flüchten.
 Informationsstelen an der Königswegbrücke.
 Das Hundekind ist fix und fertig!
 Die ersten 4 km durch den Wald Leinenzwang für Hunde, über die Brücke ...
fast 2 km Hundeauslaufgebiet!
 Wir befinden uns in Kleinmachnow, wo uns viele Gedenkstelen, 
 -tafeln,
 -steine
 und -kreuze empfangen.
 In einem Garten in der Neuruppiner Straße, steht eine Tafel, die die Geschichte eines Tunnelbaus von West nach Ost beschreibt, der leider, zum größten Teil, missglückt ist.
 Meine neuen Schuhe haben sich bezahlt gemacht, vertragen sich leider nur noch nicht so ganz mit meinen neuen Einlagen, so dass ich ohne gelaufen bin!

So, das war es wieder von hier.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche,

Euer Muckelchen

Keine Kommentare: